profil

18. März 2014
von intux
Keine Kommentare

Remote mit Android

Heute möchte ich eine App vorstellen die ich seit ein paar Tagen nutze, um meinen Raspberry Pi mobil zu remoten. Es handelt sich hierbei um Microsoft Remote Desktop. Die App ist selbsterklärend und recht einfach zu konfigurieren. MRD ist kostenlos in Google Play und im App Store erhältlich.

Voraussetzung  ist die Installation von xrdp auf dem Raspberry Pi (siehe “Raspberry Pi Remote“).

Hier nun ein paar Screenshots.

news-327 news-328

news-323

Viel Spaß!

 

profil

16. März 2014
von intux
4 Kommentare

ElsterFormular, alle Jahre wieder

Es ist mal wieder soweit und meine Steuererklärung muss abgegeben werden. Die Steuerbescheinigungen der Arbeitgeber liegen vor. Mittlerweile habe ich Debian Wheezy 7.4 am Laufen und das ElsterFormular muss erneut auf mein Notebook.

Was ist dazu nötig? Zuerst installiert man Wine und Winetricks.

news-324

Dann läd man ElsterFormular von folgender Seite https://www.elster.de/elfo_down.php und installiert dieses unter Wine. Da das Finanzamt mittlerweile auf Java verzichtet (siehe Anforderungen) ist es nun ohne zusätzliche Maßnahmen möglich auf die eigenen Daten auf ElsterOnline zuzugreifen.

news-325

Für die Berechnung ist es hilfreich einen PDF-Viewer auf der Wine-Ebene wie SumatraPDF zu installieren, aber nicht unbedingt erforderlich! Zu finden wären dann die Berechnungen im Verzeichnis:

Wer Sumatra dennoch einsetzen möchte, stellt den Viewer in den Einstellungen->Optionen des selbigen PDF-Dateien werden standardmäßig mit SumatraPDF geöffnet.

news-326

profil

14. März 2014
von intux
Keine Kommentare

Debian Wheezy mit LXDE

Nun habe ich noch einen weiteren alten Desktop mit Debian Wheezy 7.4 ausgestattet. Allerdings läuft dieser bedingt durch seine in die Jahre gekommene Hardware mit der Desktop-Umgebung LXDE. Das ist im Übrigen die gleiche Oberfläche die auf dem Raspberry Pi unter Raspbian von Haus aus werkelt.

news-320

news-321

news-322

profil

11. März 2014
von intux
8 Kommentare

Systempflege

ubuntulogobycanonicalZur Zeit läuft bei mir noch ein Rechner (Notebook) mit Ubuntu. Derzeit ist noch die 12.04 LTS drauf, die dann mit Sicherheit nächsten Monat durch die 14.04 LTS ersetzt wird. Seit über einem Jahr verrichtet der Precise Pangolin nun zuverlässig seinen Dienst auf einer 20GB-Partition (Wurzelverzeichnis).

Letzten Sonntag kam es aber zu einem mir bis dahin unerklärlichem Phänomen. Ich konnte weder das System Upgraden, noch Pakete installieren oder entfernen.

Was war passiert?

Dank der hervorragenden Unterstützung im Forum von ubuntuusers.de konnte die Ursache schnell gefunden werden. Das Überlaufen der Inodes hatte das System blockiert. Die Dateisystemeinträge verstopften sozusagen mein Ubuntu. Dabei dachte ich meine bisherige Systempflege sei ausreichend. Anscheinend war dem nicht so!

Hier die Ausgabe von:

Durch das Löschen der sich im Laufe der Zeit angesammelten alten Kernels (linux-headers*) im Verzeichnis /usr/src und das anschließende purgen

konnte ich das System wieder fit machen und meinen Sonntag retten. Abschließend musste aber noch der Papierkorb geleert werden.

Ein anschließendes

war nun wieder problemlos möglich. Beim Löschen der Kernels muss man natürlich drauf achten, dass der letzte Aktive nicht entfernt wird. Vorsichtigere User sollten die letzten zwei bis drei Exemplare behalten.

Abschließend möchte ich noch auf die Artikel Systempflege und Kernel im Wiki von ubuntuusers.de hinweisen.

profil

6. März 2014
von intux
2 Kommentare

AverTV Volar Black HD und Debian 7

Mit Ubuntu 12.04 war es relativ einfach (ich habe darüber berichtet) den DVB-T Stick AverTV Volar Black HD zum digitalen terrestrischen Fernsehen zu bewegen. Jetzt musste ich mich aber wieder besinnen, wie es vor der benannten LTS war. Man musste sich die entsprechende Firmware dvb-usb-af9015.fw herrunter laden und diese als root in /lib/firmware legen.

Genau so geht man unter Debian vor. Dann noch den VLC-Player installieren und der Stick ist einsatzbereit. Hat man mit w-scan bereits eine channels.conf erstellt, so braucht man  diese nur noch im VLC-Player auswählen und man hat das öffentlich rechtliche Fernsehen auf dem Schirm.

news-318

Viel Spaß!

profil

5. März 2014
von intux
Keine Kommentare

eMail-Benachrichtigung in PIWIK funktioniert wieder

piwik2Mit dem Sprung auf PIWIK 2.0 funktionierte die automatische eMail-Benachrichtigung leider nicht mehr. Ich nutzte dieses Feature recht gern und ließ mir so die Besucherstatistik täglich zusenden. Einige Zeit habe ich nun auf ein entsprechendes Upgrade gewartet, welches diesen Bug behebt. Gestern wurde ich auf die Version 2.1.0 aufmerksam, die ich sofort installierte. Nun findet auch die Statistik wieder den Weg in mein Postfach.

profil

5. März 2014
von intux
Keine Kommentare

Lästiger Shutdown-Beep

Als ich Wheezy auf meinem  Hewlett Packard Pavilion dv6-6b14eg installiert hatte, bemerkte ich beim herunter fahren des Systems einen lästigen Shutdown-Beep. Jedes Mal wenn ich nun meinen Rechner ausschaltetet erregte dieser lautstark die Aufmerksamkeit aller Anwesenden. Ich suchte im Netz nach einer Lösung, fand aber leider so nicht die richtige. Das Problem wurde vertagt und gestern habe ich mich da nochmals rangestürzt und einen Weg des sanften Shutdowns gefunden.

Zuerst musste ich in die alsa-base-blacklist.conf am Ende folgenden Eintrag schreiben.

Dann wurde der alsamixer geöffnet, mit F6 die entsprechende Soundkarte gewählt und mit M Beep auf Mute gesetzt. Das Beep auf Mute steht ist sehr wichtig für das gelingen dieser Aktion, da das System wenn die Lautstärke auf Minimum steht immer noch einen lästigen Shutdown-Beep von sich gibt.

news-317

Einfacher geht das Setzen des Häckchens Mute  im gome-alsamixer. Diesen kann man bei Bedarf wie folgt installieren.

profil

3. März 2014
von intux
Keine Kommentare

UbuntuGNOME Trusty Tahr Beta1

Am 27.02. erschien die Beta1 von UbuntuGNOME 14.04 Trusty Tahr. Natürlich wollte ich mir gleich ein erstes Bild verschaffen nach meinem kürzlichen Umstieg auf Debian. Nach dem Download habe ich unter Wheezy mit

Trusty Tahr Beta1 auf einen USB-Stick geschrieben und UbuntuGMOME kurz angetestet. Standardmäßig läuft hier im Moment der Kernel 3.13, Firefox 25 als Browser, Evolution 3.10 als eMail-Client und die GNOME Shell 3.10. Bei Evolution hoffe ich sehr, dass diesmal das richtige Sprach-File mit an Bord ist, nicht wie bei zuletzt bei der 13.10. Der GDM sowie das GNOME-Dash machen einen sehr aufgeräumten und schicken Eindruck. Alles läuft wie erwartet recht flüssig.

Hier ein ein kleiner Vorgeschmack auf die erste LTS von UbuntuGNOME.

news-310

news-311

news-312

news-313

news-314

news-315

news-316

Viel Spaß beim Testen!