profil

Wie werde ich Unity los?

| 13 Kommentare

Seit ich Ubuntu 12.04 LTS einsetze, arbeite ich mit GNOME 3. Ob man nun die GNOME Shell oder mit Unity einsetzt, ist ja bekanntlicher weise Geschmacksache. Auch wurde über dieses Thema ausgiebig diskutiert.

Seit fast zwei Monaten hat nun die GNOME Shell bei mir das Sagen. jetzt war es einfach an der Zeit sich von Unity zu befreien. Die GNOME Shell hatte ich zuvor ja schon über das Terminal mit

installiert. Um auf meinem Ubuntu nur noch GNOME zu verwenden, tauschte ich den Login-Manager GDM mit

aus. Bei der Installation muß dieser als Standard gesetzt werden. Da ich die GNOME Shell schon länger installiert ist, brauchte ich mein System nicht zu rebooten. Mit

konnte ich nun Unity vollständig entfernen. Ungenutzte Abhängigkeiten inklusive Pakete habe ich mit

deinstalliert. Nach dem Neustart habe ich das System mit

auf überflüssige Pakete überprüft. Hinterlassenschaften in den Configs kann man mit

noch säubern. zum Abschluß habe ich noch

ausgeführt. Fertig!

Anzeige

Autor: intux

Herzliches Willkommen auf intux! Mein Name ist Frank Lüttig. Ich bin 1969 geboren und beschäftige mich in meiner Freizeit viel mit Computern. Im Dezember 2008 entstand diese Webseite als Nachfolgeprojekt zu petersbergtour.de. Seit August 2011 ist diese Internetpräsentation unter intux.de erreichbar. In diesem Blog (Weblog) berichte ich von Zeit zu Zeit über Themen wie Digitalfotografie, Bildbearbeitung, Webdesign, Open Source, sowie über meine Erfahrungen mit Ubuntu bzw. GNU/Linux. Nun wünsche allen Besuchern viel Spaß auf intux.de!!!

13 Kommentare

  1. Ich benutze Zeitgeist auch gern unter gnome3…hat nichts mit Unity zu tun.

  2. A.P.T.I.T.U.D.E.!

    Damit hättest du nämlich weder deborphan, autoremove oder dpkg –purge gebraucht. Und (wahrscheinlich) auch keine ellenlangen remove Befehle eintippen brauchen. Und auf das Synaptic-Monster hättest du auch verzichten können…

    Ich gebe zu, ich habe auch etwas gebraucht bis ich mich mit aptitude angefreundet hab, aber mittlerweile…

  3. könntest du die letzten beiden Befehle nochmal ausführlicher erläutern. Der erste, apt-get purge deborphan löscht ja, wie du schon geschrieben hast, nicht mehr notwendige Programmreste von der Platte. Was aber genau entferne ich wenn ich den zweiten Befehl ausführe, und wie kann ich diese gelöschten Artefakte notfalls wiederherstellen? Wäre es nicht sinnvoller den zweiten Befehl mit remove zu erledigen, anstelle von purge?

    • Mit sudo apt-get purge ‘deborphan’blockquot prüft man, ob alle Pakete entfernt werden konnten.
      Mit sudo dpkg –purge dpkg -l | egrep “^rc” | cut -d’ ‘ -f3 sollten dann auch alle Unitity-Fragmente in den Configs verschwinden.

  4. Es können noch weitere Pakete entfernt werden:

    sudo apt-get remove firefox-globalmenu unity-lens-gwibber unity-lens-photos unity-lens-shopping unity-scope-gdocs libunity-misc4 unity-webapps-common

    Grundsätzlich müsste noch viel mehr weggehen, teilweise bestehen leider Abhängigkeiten zu Paketen, von denen ich keine Ahnung habe, wozu sie dienen…

  5. Pingback: intux » Ubuntu 12.10 mit Gnome 3.6

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.