profil

11. September 2014
von intux
7 Kommentare

Kontakte in die ownCloud auf dem RasPi

owncloudIch habe festgestellt, dass die ownCloud egal ob in Version 5, 6 oder 7 Probleme hat, die von einem Android-Handy exportierte Kontakt-Datei komplett zu importieren. Bis ca. 40 Kontakte mit Profilfotos wird man jedoch kaum oder keine Schwierigkeiten haben. Bei mir haben sich aber im Laufe der Zeit über 400 Einträge angesammelt. Beim Import bricht meine eigene Cloud immer wieder ab. Frustriert nach dem Upgrade auf ownCloud 7 habe ich versucht die Kontakte via CardDAV in meinen Raspberry Pi zu bekommen (siehe auch CardDAV-Sync free und ownCloud). Das funktioniert zwar, jedoch werden manche Einträge mehrfach angelegt. Ein nachträgliches Editieren ist hier nicht gerade befriedigend.

Die Lösung des Ganzen ist jedoch recht einfach! Hierzu geht man über einen PC in seinen Gmail-Account und exportiert die entsprechende Kontakt-Datei wie folgt:

Gmail -> Gmail -> Kontakte -> Mehr -> Exportieren -> vCard-Format (zum Importieren in ein Apple-Adressbuch oder eine andere Anwendung)

Diese Datei spielt man dann so in die ownCloud ein:

Kontakte -> Einstellungen -> Adressbuch hinzufügen (hier muss man ein Neues erstellen) -> Importieren (Automatisches Format) -> Datei auswählen

news-273

Nun beginnt der Import. Der einzige Wermutstropfen hierbei ist, dass die Kontakt-Bilder nicht mit übernommen werden. Dafür kommen aber alle Adressen in der OC an, nicht mehr und nicht weniger.

news-274

Viel Spaß!

Nachtrag 13.09.2014

Die Geburtstage der Kontakte werden im Kalender der ownCloud eingetragen.

profil

7. September 2014
von intux
Keine Kommentare

Koordinaten abgreifen in LibreCAD ist kein Problem

Vor über zwei Jahren habe ich wie im Artikel “QCad getestet” beschrieben nach einer Open Source CAD-Alternative für für Linux zum produktiven Einsatz im Straßenbau gesucht. Das Programm, welches hier den besten Eindruck bei mir hinterließ, war QCad. Leider musste ich feststellen, dass QCad zwar einen guten Ansatz bot, jedoch meinen Anforderungen nicht genügte. Jetzt habe ich mir den QCad-Fork LibreCAD etwas näher angesehen.

news-271

Aus der Sicht eines mit der Planung beauftragten Ingenieurbüros im Bereich Straßenbau, wird LibreCAD sicherlich kaum eine reelle Chance auf dem Markt bekommen, da die Möglichkeiten hier doch eher beschränkt sind. Für den allgemeinen Baustelleneinsatz sehe ich das aber anders. Oft müssen Koordinaten aus Lageplänen abgegriffen werden, um diese dann mit Rover-Systemen abzustecken. Ältere QCad-Versionen boten hier keine verlässliche Möglichkeit. LibreCAD 2.0.4 hingegen beherrscht die Funktion Schnittpunkte etc. genau festzuhalten, um entsprechende Koordinaten auszugeben. LibreCAD öffnet das herkömmliche .dxf-Format.

Fazit:

Für einfache Aufgaben, wie das Lesen von Lageplänen auf der Baustelle, ist LibreCad durchaus geeignet. Das Erstellen von Aufmaßen, das Messen sowie das Abgreifen von Koordinaten ist ohne Weiteres möglich.

Hier der Link zum Projekt http://librecad.org.

profil

6. September 2014
von intux
Keine Kommentare

Nun ist’s hinüber – Ein OnePlus One muss her

Hier ein kleiner Nachruf auf mein Samsung Galaxy Nexus. Am 05.09. hat sich mein Smartphone in die ewigen Jagdgründe verabschiedet. Ach was hatten wir zwei für eine schöne Zeit. Angefangen hat alles mit Ice Cream Sandwich 4.0. Wir haben jedes Upgrade von Android mitgemacht, bis mit Version 4.3 Schluss war. Etwas traurig über die Entscheidung von Google dieses Nexus nicht mehr mit Upgrades zu versorgen, dachte ich schnell über ein Custom-Rom nach. Hiebei kam in erster Linie das CyanogenMod in Frage. Vor fast zwei Monaten haben wir es dann gewagt und CM11 (Android 4.4 KitKAt) aufgespielt.

Meine Begeisterung für das CyanogenMod ist nach wie vor ungebrochen. Mein Nexus arbeitete flott und besser als je zuvor.

Nun wird es Zeit über ein neues Smartphone nachzudenken. Welche Modelle kommen hier in Frage? Die Antwort ist klar. Entweder ein Nexus X oder das OnePlus One. Beide Geräte sind derzeit für mich nicht verfügbar. Das neue Nexus kommt im Oktober und das OPO erhält man nur über das viel beschriebene Invite-System. Hier stehen meine Chancen aber bei Null an diesen selbst ausgerufenen Flagschiff Killer zu kommen. Ein Wenig Hoffnung habe ich aber, da ab Oktober 2014 das One über die Webseite http://oneplus.net nun auch ohne Einladung vorbestellt werden kann.

Also mein Entscheidung über mein nächstes Smartphone fällt eindeutig zu Gunsten des OnePlus aus! Nun heißt es aber warten, warten, warten!!!

Im Moment gilt aber: ohne Invite, kein OnePlus One

Quelle: oneplus.net

profil

31. August 2014
von intux
4 Kommentare

Chromium unter Testing installieren

Chromium-LogoSeit der Version 35 von Chromium vermisst man die direkte Flash-Unterstützung im beliebten Open-Source-Browser. Muss man nun auf Flash verzichten? Nein!

So installiert man Chromium inkl. des Adobe Flash Forks Pepperflash und deutscher Sprachunterstützung unter Debian Testing.

profil

30. August 2014
von intux
Keine Kommentare

OnePlus One bald vorbestellbar

Quelle: oneplus.net

Eine gute Nachricht für all diejenigen die noch nicht in den Genuss eines Inivites für den Flagschiff Killer OnePlus One gekommen sind. Ab Oktober wird es möglich sein das Super-Smartphone mit CyanogenMod 11S zum kleinen Preis (269€/16GB und 299€/64GB) bei oneplus.net vorzubestellen.

Hier ein kleiner Vorgeschmack auf das OnePlus One.

Quelle: Youtube

Was befindet sich im Inneren der Nexus-Alternative?

QUALCOMM® SNAPDRAGON™ 801 PROZESSOR

Ein Qualcomm® Snapdragon™ 801 Prozessor, zusammen mit einer 2.5 Ghz 4-Kern-CPU, verschaffen dem OnePlus One eine großartige Betriebs- und Leistungsfähigkeit, die zusätzlich durch Qualcomms Ansatz der heterogenen Vernetzung verstärkt wird.

Der Chipsatz ermöglicht durch die stabile Integration der einzelnen Bauteile unglaubliche Geschwindigkeit und hohe Energieeffizienz. Darüber hinaus sorgt die standardmäßig verbaute Krait CPU Architektur für anhaltende Spitzenleistungen, inklusive integrierter 4G LTE Konnektivität. Die Adreno 330 GPU sorgt für eine überlegene Grafik- und Gaming-Fähigkeit, wodurch die 3D Interfaces und die Farben und Textturen enorm verbessert werden.

HÖCHSTE GÜTEKLASSE BEIM SPEICHER

Durch den neuen Standard EMMC 5.0 können Sie auf den 16 GB oder 64 GB großen, internen Flash-Speicher innerhalb eines Lidschlags zugreifen oder schreiben. (höchste 400 MB/s). 3 GB LP-DDR RAM mit 1866Mhz erlauben fließendes Multitasking selbst der anspruchsvollsten Apps.

Angaben laut Hersteller oneplus.net

profil

21. August 2014
von intux
Keine Kommentare

ownCloud 6 => 7 auf den RasPi

news-272

Gestern führte ich erfolgreich das Upgrade der ownCloud von Version 6 auf Version 7 über die Administration durch. Als ich jedoch die OC 7 über meine DynDNS ansteuern wollte, kam es zu folgender Fehlermeldung:

Sie greifen von einer nicht vertrauenswürdigen Domain auf den Server zu.
Bitte kontaktieren Sie Ihren Administrator. Wenn Sie aktuell Administrator dieser Instanz sind, konfigurieren Sie bitte die “trusted_domain” – Einstellung in config/config.php. Eine Beispielkonfiguration wird unter config/config.sample.php bereit gestellt.

Bei meiner Recherche landete ich wieder auf meiner Seite (Artikel “ownCloud 5 => 6 auf den RasPi” und fand die Lösung.

Kommt es beim Zugriff auf aus dem Internet (Dynamische DNS mit No-IP.com, WLAN – Statische IP) zu folgender Fehlermeldung, dann hilft das auskommentieren der Zeile ‘trusted_domains’ => in der config.php.

Manchmal hat man echt ein Brett vor dem Kopf!

profil

21. August 2014
von intux
Keine Kommentare

Sound Search und CM11

soundsearchSeit ein paar Tagen hatte ich das Problem, dass einerseits mein Smartphone, welches mit CyanogenMod 11 (aktuelle Nightly) läuft, unerträglich lahm wurde, zum anderen mein Google-Account nicht mehr richtig synchronisierte. Letzteres Problem wurde von Sound Search for Google Play verursacht. Die Synchronisation von Sound Search brach immer wieder zusammen. Dies störte mich nicht wirklich, da ich dieses Tool bisher nicht einsetzte. Das Löschen des Cache und der Daten dieser App brachte auch keinen Erfolg. So recherchierte ich im Netz und fand die Lösung!

Die System-App habe ich einfach mit einem System App Uninstaller entfernt und diese neu aus dem Play Store installiert. Nun wird mein Google-Konto wieder perfekt synchronisiert.

Der positive Nebeneffekt ist, dass mein Nexus nun endlich wieder flott seinen Dienst verrichtet.