profil

31. August 2014
von intux
1 Kommentar

Chromium unter Testing installieren

Chromium-LogoSeit der Version 35 von Chromium vermisst man die direkte Flash-Unterstützung im beliebten Open-Source-Browser. Muss man nun auf Flash verzichten? Nein!

So installiert man Chromium inkl. des Adobe Flash Forks Pepperflash und deutscher Sprachunterstützung unter Debian Testing.

profil

30. August 2014
von intux
Keine Kommentare

OnePlus One bald vorbestellbar

Eine gute Nachricht für all diejenigen die noch nicht in den Genuss eines Inivites für den Flagschiff Killer OnePlus One gekommen sind. Ab Oktober wird es möglich sein das Super-Smartphone mit CyanogenMod 11S zum kleinen Preis (269€/16GB und 299€/64GB) bei oneplus.net vorzubestellen.

Hier ein kleiner Vorgeschmack auf das OnePlus One.

Quelle: Youtube

Was befindet sich im Inneren der Nexus-Alternative?

QUALCOMM® SNAPDRAGON™ 801 PROZESSOR

Ein Qualcomm® Snapdragon™ 801 Prozessor, zusammen mit einer 2.5 Ghz 4-Kern-CPU, verschaffen dem OnePlus One eine großartige Betriebs- und Leistungsfähigkeit, die zusätzlich durch Qualcomms Ansatz der heterogenen Vernetzung verstärkt wird.

Der Chipsatz ermöglicht durch die stabile Integration der einzelnen Bauteile unglaubliche Geschwindigkeit und hohe Energieeffizienz. Darüber hinaus sorgt die standardmäßig verbaute Krait CPU Architektur für anhaltende Spitzenleistungen, inklusive integrierter 4G LTE Konnektivität. Die Adreno 330 GPU sorgt für eine überlegene Grafik- und Gaming-Fähigkeit, wodurch die 3D Interfaces und die Farben und Textturen enorm verbessert werden.

HÖCHSTE GÜTEKLASSE BEIM SPEICHER

Durch den neuen Standard EMMC 5.0 können Sie auf den 16 GB oder 64 GB großen, internen Flash-Speicher innerhalb eines Lidschlags zugreifen oder schreiben. (höchste 400 MB/s). 3 GB LP-DDR RAM mit 1866Mhz erlauben fließendes Multitasking selbst der anspruchsvollsten Apps.

Angaben laut Hersteller oneplus.net

profil

21. August 2014
von intux
Keine Kommentare

ownCloud 6 => 7 auf den RasPi

news-272

Gestern führte ich erfolgreich das Upgrade der ownCloud von Version 6 auf Version 7 über die Administration durch. Als ich jedoch die OC 7 über meine DynDNS ansteuern wollte, kam es zu folgender Fehlermeldung:

Sie greifen von einer nicht vertrauenswürdigen Domain auf den Server zu.
Bitte kontaktieren Sie Ihren Administrator. Wenn Sie aktuell Administrator dieser Instanz sind, konfigurieren Sie bitte die “trusted_domain” – Einstellung in config/config.php. Eine Beispielkonfiguration wird unter config/config.sample.php bereit gestellt.

Bei meiner Recherche landete ich wieder auf meiner Seite (Artikel “ownCloud 5 => 6 auf den RasPi” und fand die Lösung.

Kommt es beim Zugriff auf aus dem Internet (Dynamische DNS mit No-IP.com, WLAN – Statische IP) zu folgender Fehlermeldung, dann hilft das auskommentieren der Zeile ‘trusted_domains’ => in der config.php.

Manchmal hat man echt ein Brett vor dem Kopf!

profil

21. August 2014
von intux
Keine Kommentare

Sound Search und CM11

soundsearchSeit ein paar Tagen hatte ich das Problem, dass einerseits mein Smartphone, welches mit CyanogenMod 11 (aktuelle Nightly) läuft, unerträglich lahm wurde, zum anderen mein Google-Account nicht mehr richtig synchronisierte. Letzteres Problem wurde von Sound Search for Google Play verursacht. Die Synchronisation von Sound Search brach immer wieder zusammen. Dies störte mich nicht wirklich, da ich dieses Tool bisher nicht einsetzte. Das Löschen des Cache und der Daten dieser App brachte auch keinen Erfolg. So recherchierte ich im Netz und fand die Lösung!

Die System-App habe ich einfach mit einem System App Uninstaller entfernt und diese neu aus dem Play Store installiert. Nun wird mein Google-Konto wieder perfekt synchronisiert.

Der positive Nebeneffekt ist, dass mein Nexus nun endlich wieder flott seinen Dienst verrichtet.

profil

14. August 2014
von intux
Keine Kommentare

Samsung Galaxy S2 von CM10 auf CM11 upgraden

Nach dem erfolgreichen Root und des Aufspielen des CyanogenMod eines Galaxy S2 wird man schnell feststellen, dass man nicht das aktuellste Custom-ROM aus dem Hause Cyanogen auf dem Smartphone hat. Will man jedoch auch hier in den Genuss von Android KitKat 4.4.4 gelangen, so sind folgende Schritte notwendig:

  • zuerst läd man das entsprechende ROM des S2 i9100 und speichert dieses auf der SD-Karte
  • das Gleiche führt man bei Bedarf mit den Google Apps durch (will man ganz auf Google und dessen Play Sore verzichten sollte man diesen Schritt auslassen)
  • das S2 wird nun in den Recovery Mode versetzt (dazu wird das Smartphone herunter gefahren und durch gleichzeitiges Drücken von Lautstärke hoch + Home-Taste + Einschalt-Taste gestartet)
  • nun läd man über “install zip” zuerst die zuvor herunter geladene CM-zip und dann die Gapps-zip
  • jetzt wird “wipe data/factory reset” und “wipe cache partition” ausgeführt
  • zuletzt geht man auf “reboot system now”

news-270

Abbildung: Clockwork Recovery 6.0.4.7 (Galaxy Nexus)

Nach erfolgreichem Boot läuft auf dem S2 CyanogenMod 11 mit Android KitKat 4.4.4. Alle weiteren Upgrades können von nun an über das System durchgeführt werden. Hierbei kann man auf die monatlichen stabilen Snapshots sowie die täglich bzw. nächtlich erscheinenden Entwicklerversionen Nightly zurückgreifen.

Dieser Lösungsweg sollte in der Regel auch bei anderen Handy-Modellen wie z.B. dem Galaxy Nexus funktionieren.

Zu beachten ist aber hierbei, dass der Garantieanspruch nach dem Rooten erlischt und es durchaus zu dauerhaften Schäden am Gerät kommen kann!

profil

14. August 2014
von intux
Keine Kommentare

CyanogenMod Installer

Wie bekommt man CaynogenMod auf sein Smartphone?

Das ist recht einfach! Lediglich fünf Schritte sind laut CyanogenMod hierbei erforderlich.

  1. die Installation von Apps aus unbekannten Quellen ist zuzulassen
  2. Download der CyanogenMod Installer App
  3. Installation der CyanogenMod Installer App
  4. Download des CyanogenMod Windows Installers
  5. CyanogenMod genießen!

Was ist dazu nötig?

Eigentlich braucht man hierfür nur die passende Hardware, ein unterstütztes Smartphone sowie einen Windows-PC auf dem mindestens Windows Vista läuft.

Quelle: Youtube

Anmerkung

Die CyanogenMod Installer App ist nicht mehr wie im Video erwähnt über den Play Store, sondern über den Link oben im Beitrag erhältlich.

Zu beachten ist aber hierbei, dass der Garantieanspruch nach dem Rooten erlischt und es durchaus zu dauerhaften Schäden am Gerät kommen kann! Des Weiteren werden alle Daten auf dem Smartphone gelöscht und sollten deshalb unbedingt vorher gesichert werden!!!

profil

9. August 2014
von intux
Keine Kommentare

Externe Links in WordPress markieren

Gestern habe ich ein neues kleines Helferlein für meinen Blog entdeckt. Es handelt sich um das Plugin Indicate External Links für WordPress zum markieren von externen Links. Abgehende Links werden so am Ende mit einem kleinen Pfeil dargestellt. Das Plugin ist kompatibel zur aktuellen WordPress-Version 3.9.2.

Hier der Link zum Projekt http://cubecolour.co.uk/indicate-external-links/.

profil

31. Juli 2014
von intux
6 Kommentare

Debian Testing

debian-logoVor ein paar Tagen habe ich es getan! Ich bin vom sicheren Weg abgekommen und bin auf GNU/Linux Debian Jessie (Testing) gesprungen.

Was hat mich bewogen die stabile Version Wheezy aufzugeben?

Es waren Argumente wie Steam und  diverse Google-Produkte, wo es hier und da bei der Installation Probleme gab. Hinzu kam fehlender Content für meinen Blog intux.de durch den stabilen Lauf von Wheezy. Es gab einfach nicht sehr viel zu berichten. Nun habe ich mich in das Abenteuer Testing, der kommenden stabilen Debian Version 8 Jessie gestürzt.

Natürlich besteht auch ein gewisser Reiz darin mit Testing eine Art Rolling Release einzusetzen. Dies wird einen dann erst richtig bewusst, wenn essentielle Bausteine des OS wie die Desktop Oberfläche durch eine neuere Version ersetzt werden. Solche Dinge habe ich in mehr als fünf Jahren seit ich Linux einsetze innerhalb einer Version noch nicht erlebt. Alles in allem fühlt sich Jessie sehr gut an. Kleinere Probleme gibt es natürlich. Diese sind rasch zu beseitigen bzw. werden schnell gefixt. Einige Versuche habe ich gebraucht das Ganze zum Laufen zu bekommen. In der Regel ist es recht einfach via

auf Jessie upzugraden. Hierbei müssen die Paketquellen in /etc/apt/sources.list so angepasst werden, dass wheezy durch jessie oder testing ersetzt wird. Dies habe ich alles getan, aber leider den proprietären Treiber Fglrx im System belassen. Jedes Upgrade endete so auf einem Blackscreen. Da ich den Fehler zu diesem Zeitpunkt nicht genau lokalisieren konnte, setzte ich das System neu auf. Hierzu habe ich mir eine Jessie Alfa mit GNOME debian-testing-amd64-gnome-CD-1.iso herunter geladen und diese installiert. Auch hier gab es Schwierigkeiten. Statt GNOME lief Xfce, die künftige Standard-Oberfläche von Debian Jessie. Dieser Bug ist aber bekannt. Xfce und LightDM habe ich von Hand entfernt und GNOME installiert. Nun wollte ich den Fglrx aufspielen, dieser wurde aber zwischenzeitlich aus den Repositories entfernt. Also versuchte ich es mit dem freien Radeon Treiber. Erst folgender Eintrag wie im Artikel “Schrift in den Tabs von Chrome” beschrieben optimierte die Leistung der Grafikkarte. Mittlerweile hält mein Akku bei geringen Aktivitäten sogar über 3h und das nach über zwei Jahren die mein Notebook nun schon auf dem Buckel hat. So komme ich sogar auf eine bessere Performance als mit dem unfreien ATI-Treiber.
Abschließend kann ich sagen, dass Testing eine tolle Sache ist und sich die Debian-Gemeinde auf ein tolles stabiles OS GNU/Linux Debian 8 Jessie freuen kann. Mit einem Release wird aber nicht vor dem Frühjahr 2015 gerechnet. Wer jetzt schon Jessie bzw. Testing ausprobieren möchte, sollte schon über ein wenig Erfahrung im Umgang mit Linux verfügen.

Anfänger oder Umsteiger sollten aus diesem Grund auf Ubuntu zurückgreifen. Viele grafische Hilfsmittel und Tools sowie eine großartige Community helfen hier beim Einstieg.