profil

23. Februar 2015
von intux
Keine Kommentare

Probleme bei WordPress-Aktualisierung

wordpress-logo-stacked-rgb

Dem einen oder anderen User der produktiv WordPress einsetzt und entsprechend pflegt wird aufgefallen sein, dass es bein Update auf Version 4.1.1 Probleme geben kann. Will man das Update anstoßen, kann es passieren, dass man hierbei auf einer weißen Seite landet. Dieses Problem soll wohl bei mehreren Hostern auftreten.

Abhilfe schafft hier kurzfristig folgender Eintrag am Ende der wp-config.php.

Eine weitere Möglichkeit wäre das Umstellen auf PHP FastCGI in der .htaccess durch das Einfügen der Zeile

am Anfang der Datei.

Natürlich bekommt man auch ohne diese Eingriffe das Update manuell hin! Wie es geht, ist hier genau beschrieben.

profil

22. Februar 2015
von intux
Keine Kommentare

Pointrelease 14.04.2

ubuntulogobycanonical

Um auf das nun veröffentlichte Pointrelease 14.04.2 von einem bestehenden Trusty Tahr inkl. des Kernels 3.16  von Utopic Unicorn gleichzuziehen, muss man auf dem Desktop wie folgt vorgehen:

Vorher sollte man jedoch über eine Sicherung nachdenken!

Nun kann man überprüfen man ob alles geklappt hat.

Die Ausgabe sollte dann so in etwa aussehen:

Distributor ID: Ubuntu
Description: Ubuntu 14.04.2 LTS
Release: 14.04
Codename: trusty

Nun überprüft man die Kernel-Version.

3.16.0-30-generic

Läuft alles perfekt kann man mit

die älteren Kernel inkl. der noch bestehenden Abhängigkeiten entfernen.

Viel Erfolg!

profil

19. Februar 2015
von intux
Keine Kommentare

Amazon Prime auf dem Raspberry Pi

Heute möchte ich mich dem Thema Amazon Prime auf dem Raspberry Pi mit Kodi widmen. Vor einiger Zeit hatte ich gelesen, dass es hierzu ein entsprechendes Plugin bzw. Addon gibt. Natürlich wollte ich das Ganze einmal antesten und bin irgendwie auch darauf hängen geblieben, da es hier wirklich tolle Angebote, wie u.a. The Big Bang Theorie, für 49€ Jahresgebühr gibt. Noch läuft jedoch meine 30-tägige  Testphase, die sich nach Ablauf automatisch in ein entsprechendes Abo wandelt. Hier muss man natürlich vorsichtig sein (rechtzeitig kündigen), wenn man Prime nur antesten möchte.

Hat man sich nun tatsächlich für Prime entschieden (egal ob Abo oder Test), so muss man zuerst im Account die Wiedergabe-Einstellungen vom empfohlenen Silverlight auf  Adobe Flash Player stellen. Zu den Einstellungen gelangt man über folgenden Link: https://www.amazon.de/gp/video/settings?ie=UTF8

Ist das erledigt, läd man sich das Addon von hier. Die entsprechenden Repositories für Kodi werden über

Optionen => Einstellungen => Addons => Aus ZIP-Datei installieren

über einen USB-Stick eingelesen und aktiviert. Nun läd man via

Optionen => Einstellungen => Addons => Weitere Addons => AddonScriptorDE’s Testing Repo => Video Addons => Amazon Prime Instant Video

das Amazon-Prime-Addon. Jetzt müssen nur noch die Amazon-Prime-Accountdaten eingeben werden . Diese werden abgefragt sobald man auf Ausführen in den Addon-Einstellungen klickt. Weitere Einstellungen zur Qualität etc. sind über Konfigurieren im Addon-Menü möglich. Für meinen Plasma-TV reichen allerdings die voreingestellten 720p@4000kb.

Nun sollte Amazon Prime wie beschrieben auf dem Raspberry Pi laufen.

news-440

news-441

news-442

Ein kleiner Tipp noch!

Wenn man die Accountdaten ein weiteres Mal eingeben möchte, so kann man dies tun, indem z.B. die Seitenversion (Allgemein) in den Einstellungen von DE auf US geändert und ein Neustart von Kodi durchgeführt wird. Nun gelangt man wieder zu den zuvor erwähnten Einstellungen. Sind die Daten eingegeben, so stellt man wieder auf DE zurück.

Viel Spaß!

profil

13. Februar 2015
von intux
Keine Kommentare

Was kommt nach dem One?

Als OnePlus seinen FLAGSHIP KILLER 2014 der Öffentlichkeit präsentierte, war die Android-Gemeinde aus dem Häuschen. Ein Top-Smartphone mit Spitzen-Hardware zu einem unwahrscheinlich günstigem Preis. Dazu das OS CM11 (Android 4.4) von Cyongen Inc. OnePlus verkaufte das Smartphone über ein umstrittenes Invite-System. Nicht jeder der ein One haben wollte kam auch in diesen Genuss. Die Nachfrage war stets größer als das Angebot.

Dieser Glanz  begann aber Ende 2014 zu verblassen. Querelen zwischen OnePlus und Cyanogen aufgrund von Exklusivrechten für den indischen Markt führten zum Bruch beider Unternehmen. Daher wird OnePlus das Interesse an einem Smartphone ohne CM bestimmt nicht aufrecht erhalten können. CM wird früher oder später durch das nun eigen entwickelte OS Qxygen ersetzt.

Was gibt es für uns Android-User 2015 nun für Alternativen? Hier fallen mir besonders das Motorola Nexus, das Samsung Galaxy S5, das Samsung Galaxy Note 4, Das Motorola X oder das Motorola G ein. Eine Kaufentscheidung ist auch hier sicher sehr schwer. Alle Handys sind Geräte der Spitzenklasse. Das Galaxy S5 wird z.B. im März 2015 durch das S6 ersetzt, genau wie die anderen Geräte 2015 ein Release erhalten werden. Ob sich das Warten auf ein neues Modell lohnt, muss hierbei jeder für sich selbst entscheiden. Ob nun Samsungs Touchwiz-Oberfläche oder doch mehr die am Original gehaltene Motorola-Oberfläche ist Geschmackssache.

Übrigens: Bei deinhandy.de gibt es die aktuellen und gerade genannten Vorzeigemodelle der großen Hersteller direkt in Kombination mit einem passenden Tarif. Hier findet man zu den zuvor erwähnten Smartphones auch Modelle von Sony, HTC, LG und Apple.

profil

11. Februar 2015
von intux
Keine Kommentare

Hyperion, die Ambilight-Alternative – Teil 1

Heute beginnt mein Hyperion Experiment.

Viele von Euch kennen Philips Ambilight. Eine tolle Sache die TV-Atmosphäre im heimischen Wohnzimmer zu steigern. Leider war dies  bisher von Hause aus nur Philips-TVs mit entsprechender Technik vergönnt. Mit dem Bastel-Computer Raspberry Pi ist es jedoch möglich dieses Feature auch älteren TV-Geräten zugänglich zu machen. Voraussetzung für die in den folgenden Artikeln beschriebene Lösung ist jedoch eine digitale TV-Quelle mit HDMI-Ausgang.

Ich werde hierzu alle Schritte auf intux.de in den nächsten Tagen genau beschreiben.

Bewusst habe ich mich entschieden die folgenden Artikel nicht auf den entsprechenden Planeten oder Netzwerken zu veröffentlichen!

Trotz alledem hoffe ich auf viele Kommentare zu diesem Thema.

Alle Teile sind inzwischen bei mir eingetroffen.

news-444

Die Kühlkörper sind aufgeklebt

news-445

und die Verbindungskabel angebracht.

news-446

Es geht los! Es werde Licht.

news-447

news-448

news-449


Einkaufsliste (Empfehlung)

Das Ganze kostet dann in etwa stolze 180€ ohne Versandkosten. Ein von der Größe entsprechendes Philips Ambilight TV-Gerät (Affiliate-Link) ist dabei schon für unter 800€ zu haben.

Die Einkaufsliste entspricht nicht exakt meiner, das ich einige der Komponenten auch bei eBay erworben habe.

profil

9. Februar 2015
von intux
5 Kommentare

Umfrage zur Desktop-Umgebung

Vor ca. zwei Wochen hatte ich eine Umfrage zur  am häufigsten eingesetzten Desktop-Umgebung unter Linux gestartet.  Nun ist das Voting geschlossen und ich möchte natürlich kurz über das Abstimmungsergebnis informieren. Des Weiteren möchte ich mich bei allen bedanken, die hier  ihre Stimme abgegeben haben. So kamen in 14 Tagen wieder über 700 Klicks zusammen.

Was fällt zur Umfrage 2013 auf? Vor zwei Jahren war, nachdem sich die Ubuntu-Gemeinde an Unity gewöhnt hatte, die Sache eindeutiger. Unity wurde mit Abstand am häufigsten eingesetzt, gefolgt von GNOME 3 und mit etwas Abstand KDE und Xfce. Heute hingegen sieht das Ganze etwas anders aus. Zwar liegt Unity noch immer vorn, aber der Abstand zu GNOME 3, KDE und Xfce hat sich wesentlich verringert. Die größten Zugewinne konnten hier jedoch Cinnamon und “andere” alternative Desktop-Umgebungen verzeichnen. Auch Mate legte leicht zu.

news-443

Dies zeigt, dass die Schafherde, die einst den Entscheidungen aus dem Hause Canonical treu folgte, kritischer geworden ist. Die Auswahl ist groß und die Entscheidung zur einzusetzenden Desktop-Umgebung mit Sicherheit oft nicht einfach.

Das ist aber auch ein großer Vorteil eines freien Betriebssystems.  Es lebe die Vielfalt!

Hinweis:

Das Balkendiagramm zur Umfrage befindet sich noch eine Weile rechts oben in der Sidebar.

profil

7. Februar 2015
von intux
2 Kommentare

Kernel-Upgrade von Trusty Tahr

UbuntGNOME
Diese Woche habe ich mich des LTS Enablement Stack bedient und mein UbuntuGnome 14.04 Trusty Tahr LTS von Kernel 3.13 auf 3.16 gehoben. Wie erwartet lief alles wieder ohne Probleme.

Der LTS Enablement Stack ist seit Version 12.04 für LTS-Versionen offiziell vorgesehen und setzt den Kernel der aktuellen Ubuntu-Version in der LTS ein. Dieser verrichtet dann auch im entsprechenden Point-Release seinen Dienst.

Meine installierte 14.04 LTS habe ich nun so

mit dem Kernel 3.16 von Utopic Unicorn getunt.

profil

5. Februar 2015
von intux
Keine Kommentare

UrbanTerror unter Jessie

news-439

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass nach einer frischen Installation von Debian Testing (Jessie) weder UrT noch der Updater zum Game starten wollten. Nach ein wenig Fehlersuche stellte ich fest, dass libqt4-network noch nachinstalliert werden musste.

Ist dies geschehen, dann kann es aber auch schon losgehen. Natürlich sollten die entsprechenden Dateien auch ausführbar sein.

Viel Spaß!